Von der einfachen Zimmerei zum Spezialanbieter für Sondertüren aus Holz

Über 100 Jahre Sturm in Unken

Bereits 1907 wurde durch Rupert Sturm senior in Unken die Zimmerei Sturm gegründet und 1928 von Rupert Sturm junior als Tischlerei übernommen.
1963 erweiterte Adolf Sturm die einfache Tischlerei zu einer der führenden Bau- und Möbeltischlereien in der Region. 1995 wurde der Betrieb an den Sohn Christian übergeben.

 

Christian Sturm hat sich nicht darauf beschränkt, sich auf den erworbenen Lorbeeren der handwerklichen Fertigkeiten auszuruhen. Der auch heute noch sehr aktive Seniorchef unterstützte seinen Sohn dabei, den Blick über die reinen Tischlerarbeiten und das umliegende Grenzland hinaus zu öffnen.

Daraus resultierte bereits 1996 die Spezialisierung auf die Entwicklung und Konstruktion von modernen und formschönen Feuerschutzsystemen - Feuerschutztüren aus Holz.

Seit 1996 hat der Salzburger Betrieb sein spezifisches Türen-Know-how stetig ausgebaut und bietet Maß geschneiderte Ausführungen und Designs in jeder Form.

Ob Feuer-, Rauch- oder Schallschutztüren, Einbruch- oder Beschusshemmung, Passivhaustüren oder Schiffstüren - die Funktionstüren von Sturm zeichnen sich durch Individualität, innovativste Technik, sowie durch geprüfte Qualität nach Norm aus.

Deshalb sprechen wir heute nicht mehr nur von Feuerschutztüren sondern umassender von - Funktionstüren mit System.

 

Nachhaltigkeit steht, als wesentliche Voraussetzung zur Unternehmens- und Arbeitsplatzsicherung, an erster Stelle aller Entscheidungen.

Das Know-how, Funktionstüren mit individuellem Design aus Holz zu fertigen, ist auch in der Schweiz auf reges Interesse gestoßen. Daraus ist in der Schweiz die FeuerschutzTeam AG entstanden und in Deutschland ist Sturm mit einem Lizenzsystem zur Fertigung der Sturm-Funktionstüren erfolgreich.

 

In einem zusammenrückenden Europa haben Sturm und das FeuerschutzTeam beschlossen, Doppelgleisigkeiten bei der Marktbearbeitung, bei Forschung & Entwicklung sowie im Einkauf und in der Logistik abzustellen und diese Bereiche zusammenzulegen.

Mit im Verbund ist auch die Türenfabrik Brunegg AG, die seit über 60 Jahren der Marktführer für Türen in der Schweiz ist.

 

Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die individuellen Stärken der einzelnen Unternehmen zu ergänzen und zu bündeln, um damit unseren Kunden ein vollständiges Sortiment an Holztüren anbieten zu können – von individuell gefertigten Standardtüren, über Objektlösungen, bis zu multifunktionalen Spezialtüren.

 

 

Christian Sturm hat dies zum Anlass genommen, nach 30 Jahren im Unternehmen die operative Verantwortung der Sturm GmbH an Erwin Jäger zu übergeben. Christian Sturm kümmert sich als Geschäftsführer der Sturm Türensysteme GmbH um die Auslandsaktivitäten und betreut neben Deutschland und der Schweiz, auch andere europäische Märkte.