Tischlerjournal Juni 2014

16.06.2014 - Aufwendige Aufgaben

BAUELEMENTE Mit der Produktsicherheit steigt auch der Dokumentations- und Zertifizierungsaufwand. Wie bei den Funktionselementen bietet Sturm jetzt auch Außentüren und Fenster mit allen geforderten Dokumentationen an.

Die Bauproduktenverordnung der EU fordert eine umfassende Dokumentation der Leistungsfähigkeit

für verwendete Produkte wie Fenster, Außentüren und Festverglasungen. Diese Unterlagen müssen allen Beteiligten entlang der Prozesskette bis hin zum Endkunden übergeben werden. Gleichzeitig ist die neue Verordnung - im Unterschied zur bis vor einem Jahr gültigen Richtlinie - für alle EU-Länder verbindlich und führt damit zu einheitlichen Produktstandards.

 

Die im Rahmen der Verordnung geforderte "Leistungserklärung" beschreibt das Tür- bzw. Fensterelement in wesentlichen Merkmalen wie Schlagregendichtheit, Windwiderstandsfähigkeit

und Wärmedurchgang.

 

Alle in der Leistungserklärung des Herstellers angeführten Merkmale müssen mit einem Prüfzertifikat hinterlegt werden.

 

PRÜFUNG DER KENNZEICHNUNG

Die EU hat Produktgruppen festgelegt, in denen Hersteller nachweisen müssen, dass ihre Produkte alle EU-Bestimmungen erfüllen, die anzuwenden sind. Erst dann dürfen diese Produkte in den Verkehr gebracht werden, zu ihnen gehören eben auch Bauprodukte wie Fenster und Türen.

 

Die CE-Kennzeichnung ist dann der sichtbare Nachweis, dass das jeweilige Produkt in diesem Sinn EU-konform ist. Mit der höheren Verbindlichkeit, die durch die neue EU-Bauproduktenverordnung entsteht, wird die CE-Kennzeichnung von den neuen Marktüberwachungsbehörden genau geprüft - durchaus auch vor Ort auf der Baustelle. Damit dürfen nur noch Außentüren und Fenster verwendet werden, die sowohl CE-konform sind als auch über eine Leistungserklärung verfügen.

 

UMFANGREICHE ANFORDERUNGEN

Mit der neuen EU-Bauproduktenverordnung können selbst einfache Außentüren zu umfangreichen und aufwendigen Aufgaben werden. Die Liste der Normen, Leistungen und Qualitäten, die ein Element erfüllen muss und zu der man als Hersteller verpflichtet wird, ist lang. Trotz technischem

Know-how und handwerklicher Fähigkeiten kann so der "behördliche" Teil eines Außenelements das eigene Zeitbudget, die Kalkulation und die rechtliche Verantwortungsbereitschaft überfordern. Für

die Rechtssicherheit aller Beteiligten und für die einfache Abwicklung im Bauprozess ist die lückenlose Zertifizierung damit von besonderer Bedeutung. Durch über 20 Jahre Spezialisierung auf Türen mit Sonderfunktionen verfügt Sturm über langjähriges Know-how im Umgang mit komplexen

Zulassungsverfahren

 

ALLE ZULASSUNGEN

Wie bei den Funktionselementen bietet Sturm jetzt auch alle Außentüren und Fenster ausschließlich mit allen geforderten, umfassenden Dokumentationen samt Leistungserklärung und CE-Kennzeichnung an und liefert den Kunden so Komplettlösungen aus einer Hand.

 

INDIVIDUELLE AUSFÜHRUNGEN

Außentüren sorgen für den Ersteindruck, sollen zur Fassade passen, müssen jeder Witterung standhalten, Sonne, Frost und Regen sollen über viele Jahre spurlos an ihnen vorübergehen. Hinzu kommt noch der Wunsch nach höchster Energieeffizienz.

Fenster und Türen galten lange als die energietechnisch "undichten Stellen" des Gebäudes. Sturm Passivhauselemente übertreffen heute sogar die Dämmwerte massiver Stein- und Ziegelfassaden.

 

So verfügt etwa das Türsystem "Clima Top Eco" über Spitzenwerte beim Energiesparen.

Und die innovative Konstruktion "Clima Top Plus" bietet darüber hinaus Niedrigenergie- und Passivhausstandard (DU = 0,663W/(m2K), Q100 = 2,17 m3/(hm)).

Beide Systeme können mit Feuerschutz und Einbruchschutzfunktion kombiniert werden, eine verdeckte Mitnehmerklappeist ebenso möglich wie ein Panikbeschlag.

 

BRANDSCHUTZ- UND ENERGIESPARFENSTER

Sturm Brandschutzfenster und -fenstertüren der Schutzklassen E12 30 C (T30) und E30 C (R30) bieten mehr Gestaltungsmöglichkeiten am Brandabschnitt. Sie sind in ein- und zweiflügeliger Ausführung lieferbar, fix verbaut genauso wie mit Dreh- oder Dreh-Kipp-Mechanismus, außerdem sind

sie in einer Ausführung für die Innenanwendung verfügbar. Energiesparfenster wiederum galten lange als das Nonplusultra für effiziente Fenster.

Aber auch hier ist der Passivhausstandard auf dem Vormarsch: Die von Sturm angebotenen passivhausgeeigneten Fenster geben nochmals 50 Prozent weniger Kälte ab als Energiesparfenster.

(red/sturm) www.feuerschutztuer.com