Architektur Juli 2014

15.07.2014 - Die Akte 305/2011: Verschärfte Bestimmungen für Bauprodukte

Die Bauproduktenverordnung 305/2011 der EU fordert eine umfassende Dokumentation der Leistungsfähigkeit für verwendete Produkte wie Fenster, Außentüren und Festverglasungen. Diese

Unterlagen müssen außerdem allen Beteiligten entlang der Prozesskette bis hin zum Endkunden übergeben werden. Gleichzeitig ist die neue Verordnung – im Unterschied zur bisherigen Richtlinie – für alle EU-Länder verbindlich und führt damit zu einheitlichen Produktstandards.

Mit der neuen EU-Bauproduktenverordnung können selbst einfache Außentüren zu umfangreichen und aufwendigen Aufgaben werden.

Durch über 20 Jahre Spezialisierung auf Türen mit Sonderfunktionen verfügt Sturm über langjähriges Know-how im Umgang mit komplexen Zulassungsverfahren.

Die Vorteile für Architekten, Planer und ausführende Tischler sind, Unterstützung bei der Ideen-Entwicklung, projektspezifische Maßfertigung und eine abnahmefertige Montage.

Dazu gibt es lückenlose Begleitdokumente, die belegen, dass die gelieferten Elemente nach allen geltenden österreichischen und europäischen Bestimmungen zertifiziert sind und damit umfassend

Sicherheit bieten.

 

STURM GmbH

T +43 (0)6589 4215-68

F +43 (0)6589 4654

office@feuerschutztuer.com

www.feuerschutztuer.com