Produktübersicht

Hotel

Hotels oder Beherbergungsstätten sollen nutzungsgerecht für alle Gäste gestaltet werden. Zum einen soll es ein Ort der Erholung, andererseits ein Ort für geschäftliche Besprechungen sein. Das komplette Gebäude soll somit einen hohen Anspruch der Gäste im täglichen Gebrauch erfüllen. 

Die Türen die hauptsächlich im Funktionsbereich verwendet werden, sollen einen stabilen Türblattaufbau für erhöhte Beanspruchung haben und sind barrierefrei zu gestalten. Sie sind sowohl auf Nutzer mit eingeschränkten motorischen, als auch sensorischen Bedürfnissen auszurichten. Grundsätzlich sind die Anforderungen an Funktionsbereiche und Funktionselemente gemäß den Normen in öffentlich zugänglichen Gebäuden umzusetzen.

Bei Verwendung von Verglasungen, um ein natürliches Tageslicht in Gängen oder Nutzungsräumen zu ermöglichen, sind bei Sturm Türen in allen möglichen Formen und Größen möglich.

 

Hier finden Sie einen Folder als pdf mit den wichtigsten Details zum Nachlesen.

 

Die verschiedenen Türarten für Hotels:

  • Gang- und Treppenhaustüre
  • Sanitärbereichstüren
  • Wellnessbereichtüren
  • Zimmereingangstüren
  • Suiten- und Zimmerverbindungstüren

Gang- und Treppenhaustüren

In Gängen, Fluren und Treppenhäusern gelten strenge Sicherheits-vorschriften. Die hier verwendeten Türen sind in der Regel Fluchttüren. Sie müssen von innen leicht in voller Breite zu öffnen sein.

Oft sollen sie aber auch offen stehen bleiben, möglichst lichtdurchlässig sein und Brandabschnitte voneinander trennen.

 

An den Ausgängen zu notwendigen Treppenräumen oder ins Freie müssen Sicherheitszeichen angebracht sein, die den Vorgaben der technischen Regel zur Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung entsprechen.

Besonderheiten
  • Erfüllung aller Normen für Flucht und Rettungswege
  • große Lichtausschnitte für höchste Lichtdurchlässigkeit
  • Sicherheit gegen Feuer und Rauch
  • hohe Durchgangsbreiten von Gängen und Treppen
  • Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit
  • umwelt- und gesundheitsschonend, FSC/EPD zertifiziert

 Ausführungsvarianten

  • mit und ohne Lichtausschnitt
  • mit und ohne Seiten-/ Oberteil
  • Zargen, Türblattstärke und Verglasungen in verschiedenen Ausführungen und Sonderformen möglich
  • Beschläge und Oberflächen in verschiedenen Ausführungen möglich

 

Weitere mögliche Ausführungsvarianten und Multifunktionen auf Anfrage.


Designbeispiele
1
2
3
4
DOWNLOADS anzeigen

Sanitärbereichstüren

In Räumen ohne ausreichende Belüftung und mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Nässe, stehen Türen besonders hohen Belastungen gegenüber.

Man unterscheidet in diesem Fall zwischen Feuchtraumtüren und Nassraumtüren.

 

Feuchtraumtüren kommen zum Einsatz, wenn nur kurzfristig Feuchtigkeit oder Spritzwasser auf die Oberfläche einwirkt. Diese werden z. B. bei Toiletten in Durchgangsbereichen oder in Räumen ohne ausreichende Belüftung eingesetzt.

 

Nassraumtüren braucht man dann, wenn anhaltende Nässe oder häufig Spritzwasser auf die Oberfläche der Tür einwirkt. Diese Türen kommen vor allem in Krankenhäusern, Schwimmhallen oder Wellnessbereiche zum Einsatz. Diese Türen werden vorzugweise mit Kunstharz-Oberflächen, speziell lackierte Kanten oder mit Gießharz-Kanten ausgeführt.

Besonderheiten
  • kratz- und stoßfester Kunstharz-Belag
  • hygienisch einfach zu pflegende Oberfläche
  • spezial feuchtigkeitsbeständige Mittellage 
  • Türblattkante von Massivholz, ABS (nur stumpf) bis hin zur PU-Kante

Ausführungsvarianten

  • mit und ohne Lichtausschnitt
  • mit und ohne Seiten-/ Oberteil
  • Zargen, Türblattstärke und Verglasungen in verschiedenen Ausführungen und Sonderformen möglich
  • Beschläge, Oberfläche, PU-Gießharzbelag und Kantenausführungen in verschiedenen Ausführungen möglich

 

Weitere mögliche Ausführungsvarianten und Multifunktionen auf Anfrage.


Designbeispiele
1
2
DOWNLOADS anzeigen

Wellnessbereichtüren

Da im Wellnessbereich meist sehr hohe Luftfeuchtigkeit oder Nässe auftreten, stehen diese Türen besonders hohen Belastungen gegenüber. Hier gelten in der Regel dieselben Anforderungen wie bei den Sanitärbereichstüren.

Bei den Zutrittstüren in den Wellnessbereich sollte sehr auf die Lichtdurchlässigkeit geachtet werden. Um die direkte Einsicht in den Bereich zu unterbinden kann hier ein satiniertes Glas (mit Logo oder Schriftzug) in Verbindung einer Sturm Massivholz-Rahmentür verwendet werden.

Türen im Zuge von Rettungswegen müssen in Fluchtrichtung des ersten Rettungsweges aufschlagen sein und entsprechend Panik oder Vollpanik gem. EN 179 oder EN 1125 ausgeführt werden.

Besonderheiten
  • kratz- und stoßfester Kunstharz-Belag
  • hygienisch einfach zu pflegende Oberfläche
  • spezielle Mittellage - feuchtigkeitsbeständig
  • Türblattkante von Massivholz, ABS (nur stumpf) bis hin zur PU-Kante

Ausführungsvarianten

  • mit und ohne Lichtausschnitt
  • mit und ohne Seiten-/ Oberteil
  • Zargen, Türblattstärke und Verglasungen in verschiedenen Ausführungen und Sonderformen möglich
  • Beschläge, Oberfläche, PU-Gießharzbelag und Kantenausführungen in verschiedenen Ausführungen möglich

 

Weitere mögliche Ausführungsvarianten und Multifunktionen auf Anfrage.


Designbeispiele
1
2
3
4

Zimmereingangstüren

Bei den Zimmereingangstüren hat jedes Hotelprojekt seine besonderen Ansprüche. Besonders zu beachten sind dabei Komfort und Langlebigkeit der Türblattkonstruktion, sowie das Oberflächendesign und das Schalldämm-Maß.

Mit dem Sturm Türblatt dB Confort mit 46 mm Türblattstärke, der speziellen Schallschutz-Mittellage und einer eingebauten Bodendichtung, erfüllt das Türblatt den geforderten Schalldämmwert (R‘w) von 33 / 39 dB eingebaut.

Die ideale Lösung für eine Zimmertür im Hotelbereich ist individuell. Je nach Kategorie, Nutzung und Anforderung kann sich die Produktzusammenstellung der verschiedenen Beschlagsteile unterschiedlich gestalten.

Stahlzarge/Holzzarge, Beschlag, elektronisches Dialock-Schließsystem, Türblatt und Oberfläche werden den Anforderungen entsprechend individuell kombiniert. 

Die Zimmereingangstüren als System mit allen Beschlagsteilen aus einer Hand.

Besonderheiten
  • individuelles Gesamtsystem mit Schutzfunktion
  • Sicherheit & Kosteneffizienz
  • optisch vielfältig gestaltbar
  • zertifizierte Qualität
  • komfortables elektronisches Zutrittssystem

Ausführungsvarianten

  • mit und ohne Lichtausschnitt
  • mit und ohne Seiten-/ Oberteil
  • Zargen, Türblattstärke und Verglasungen in verschiedenen Ausführungen und Sonderformen möglich
  • Beschläge, Oberflächen und Kantenausführungen in verschiedenen Ausführungen möglich

 

Weitere mögliche Ausführungsvarianten und Multifunktionen auf Anfrage.


Designbeispiele
1
2
3
4
5
6

Suiten- und Zimmerverbindungstüren

Hotels verfügen über verschiedene Zimmerarten. Dazu gehören auch Zimmer mit Verbindungstür (wenn z.B. Familien übernachten wollen). Einmal soll die Tür also verbinden, ein anderes Mal aber trennen und Privatsphäre schaffen. 

Um bei Einzelzimmernutzung vom Nebenzimmer nicht gestört zu werden, erreichen die Sturm Verbindungstüren mit einer getrennten zweiteiligen Zarge und mit zwei Schallschutztürblättern einen Schallschutz Rw,P 68 dB und können zu dem auch mit erhöhtem Einbruchschutz ausgestattet werden.

Besonderheiten
  • Verbesserung der Raumakustik
  • Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit
  • optisch vielfältig gestaltbar
  • mit Absenkdichtung zur Verbesserung des Schallschutzes
  • umwelt- und gesundheitsschonend, FSC/EPD zertifiziert

Ausführungsvarianten

  • mit und ohne Lichtausschnitt
  • mit und ohne Seiten-/ Oberteil
  • Zargen, Türblattstärke und Verglasungen in verschiedenen Ausführungen und Sonderformen möglich
  • -Beschläge, Oberflächen und Kantenausführungen in verschiedenen Ausführungen möglich

 

Weitere mögliche Ausführungsvarianten und Multifunktionen auf Anfrage.


Designbeispiele
1
2